Ein Manndtl Tordten mit Wein= / scherrling Krautt.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 091

Originalrezept:

Nimb .1 ½ tt, geschölte Mandtl, Stosß Klein mit Rosßenwasßer, daß Sye / nit öllig werdten, wans Klein gestosßen nimmbs aus dem Merscher, in / ein schisßl, Zuckhers, daß Weinscherl Krautt gestosßen, durch ein tuech ge= / truckht, vmd .2. Löfluoll deß Saffts, vnder die Mandl genomben, daß es / schenn rott wirdt, vmd woll Vndereinander abgeriehrt, zu einen fössten taig // (18r) gemacht, alßdan nimb ein plöchen Modl, schmirb in mit putter, / söz in auf ein ganz oblat, thue alß dan den obbemelten taig in den / Modl, Vmd söz ein podten eines fingers dikh auf, vmd wan mann / Von einen oxenmarch, oder ein wenig butter, Vnder den Mandl taig / Stesst, So wirdt es dessto pösßer, Vmd Mörber, wan der taig in dem / Modl aufgesözt ist, So nimb ein ganze Citroni, schneidts Langlet, wasch / Vnd puze auch Zirbes nisßl sauber, fils in die dortten, biß der Modl / Voll ist, alß dan Lög ein oblath darauf, vmd Streich eines fingers dikh / Mandl auf die oblatt. Vermachs glatt, pachs in einer dortten pfann, / wans ein wenig yberpachen ist, vmd der Modl ohne schadten daruon / Kann Kommen, So nimb lautter weiß gestosßne Mandl, die gar aufs / Kleinist gestosßen sein, Zuckhers, truckhs durch ein Klares tuech, / So wirdts Krausst, bestreichs alßdann, dem yberbachnen Tordten, mit / ayrkhlar, vmd Kleppe daß  Von Mandl, mit einen Mösßer / Vmb vmd Vmb darauf, sich auch. daß die Dortten ganz Krausst seye, / Darnach mueß mans erst gar an die statt pachen, es ist guett. /

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein Manndtl Tordten mit Wein= / scherrling Krautt.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 091,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-manndtl-tordten-mit-wein-scherrling-krautt (26.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.