Ein Mandel=Dorten / in einer Schüssel / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 031

Originalrezept:

NEhmet ein Pfund Mandeln / stosset sie mit Zimmet oder Rosenwasser ab / schlaget in einer Schüssel sechs oder acht Eyerdottern daran; rührets eine halbe Stund wohl ab / und so dann drey oder vier gantze Eyer mit samt den Weissen / ingleichen auch ein halb Pfund klar=gestossen=und durchgeraitelten Zucker / wie auch sechs oder acht Loth klein=geschnittenen Citronat / Zimmet / Muscaten=Blüh / und Cardamomen / nach belieben; doch muß man die Gewürtz gröblicht zerstossen / wohl darinnen sehen / und alles in einer Schüssel unter einander mischen / selbige aber zuvor mit Butter schmieren / und also bey einer guten Stund / entweder in einem Oefelein oder auch auf einer Kohl=Pfannen bachen lassen: man muß aber auf die Schüssel / einen Schart und eine eiserne Stürtzen / oder Deckel setzen / und Kohlen darauf legen: Oder man kan diesen Teig in einer Dorten=Pfannen / auch / wann man will / in Schärtlein gegossen / bachen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Mandel=Dorten / in einer Schüssel / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 031,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-mandeldorten-in-einer-schuessel-auf-andere-art (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.