Ein Mandel=Dorten / auf andere Manier.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 023

Originalrezept:

STosset ein Pfund Mandeln mit Rosenwasser ab / rühret sechs Loth klar=gestossen / und durch ein Beutel=Sieblein geraiteltes Stärck=Mehl / wie auch ein halb Pfund auf gleiche Art durchgesiebten Zucker / darunter; schlaget im währenden solchen rühren sechs oder sieben gantze Eyer / und zwar eines nach dem andern / daran; rühret es ferner eine starcke halbe Stund: netzet den Schart mit Butter / giesset den Teig darein / und lasset ihn bachen. *
*Dieser Dorten wird noch besser / wann die Eyer zu erst / dann der Zucker / samt den Mandeln / und zuletzt das Stärck=Mehl darein / und unter einander abgerühret werden.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Mandel=Dorten / auf andere Manier.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 023,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-mandeldorten-auf-andere-manier (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.