Ein mandel kaess

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 45

Originalrezept:

Dass lass wir nu stan Von Mandel welln̄
wiͤr mer han Von (!) muss machn̄ einen
mandel kaess Wan̄ dÿe mandel milich nu
gesotn̄ ist So slach dÿe mandel auff ein tuͤch
vn̄ auff ein essen muestu czuͤcker han Wan̄
die milich nu gesotn̄ ist So tue seÿ auff ain
schuessel vn̄ daz sÿ scheiblig in der schuessel
ste vn̄ geuss nuss milich dar an die muͤst
du mit czuckker guͤt machn̄ Wildu dez kaess
han So pesteck in ÿn mit nuss chern̄ gar schon

Übersetzung:

Mandelkäse

Das lassen wir nun bleiben, aus Mandeln wollen wir noch mehr zubereiten, und zwar einen Mandelkäse. Wenn die Mandelmilch gut gekocht ist, dann streich die Mandeln durch ein Tuch. Für ein Essen musst du Zucker nehmen*. Wenn die Milch also genug gekocht hat, dann gib sie [die Mandelmasse] in eine Schüssel, so dass sie in Scheiben in der Schüssel liegt. Dann gieß Nussmilch darüber, die du vorher gut gezuckert hast. Willst du, dass es wie Käse aussieht, dann steck Nusskerne darauf.

* Im Kochbuch des Meister Hans (92v, Nr. 243) steht als Mengenangabe ein Vierting = 140 g.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Ein mandel kaess", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 45,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-mandel-kaess (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.