Ein Lemonj mueß zumachen

Originalrezept:

Schneide* erst: Lemoni* ganz Clein, darnach / nimb ein wenig Weinn in ein reindl*, schlage / 4 oder 5: ayr* doter* daran, darnach du / vill machen wilst. nimb von 3 oder 4 Lemonj* / den Safft*, daß aber kein Kerndl nit darein / fahlt, und zuckhers* daß es die rechte siesse / Bekomt, riehrs* untereinander ab, man kan / auch ganz Clein gestosßne* mandl* darunter / nemmen, hernach leg* in ein mösßigene pfann*, / ein Stickhl* butter*, und gieß* daß mueß* hinein, / riehrs* schen herab, ist guett. /

 

[Anm.: „erst:“: bedeutet ‚erstlich‘.]

Übersetzung:

Zitronenmus

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Ein Lemonj mueß zumachen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 182,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-lemonj-muess-zumachen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.