Ein Krepß Koch Von Der Freile M: Von Zünzendorff.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 034

Herkunftsbezeichnung(en): Anna Maria von Sinzendorf

Originalrezept:

Nimb beim gleichen .60 Krepßen, yberbrens vmd leß die hölßel / vmd scherl aus, hackhts darein, thue in milch gewaichte Semmel / schnollen, darunter souill du wilt, auch .3 oder .4. Strüzlputter / wan alles Klain, so thue es in ein schisßl, vmd riehr alles woll, / Vndreinander,. schlag nach vmd nach .6. ayr darein 3. ganze, vnd / 3 dotter, machs alßdann, mit einer guetten milch, die mit ge= / stosßnen Krebsschallen durchgeschlagen ist, ab, So dün, oder tickh, / alß du Vermainsst, daß es sein soll, zuckhers nach deinen gefahlen, / wers gar guett will haben, der Kan .3. oder .4. handtuoll Klein / gestosßne Mandlen, dennen die hautt abgezogen., ist, auch darunter, // (7r) nemmen, auch ein eingemachten Citroni So Klein geschnithen, lasß / ein Stundt auf einer seithen L riehren, schits in ein raiff, auf ein / geschmirbte schisßl, lasß fein gemach bachen, daß es ybersich fein / ein wenig braun wirdt, die Krepßen Kan man ein wenig salzen, / Sye werdten Wollgeschmacher, ist also Förttig die Mandl miesßen / recht darbey sein, ein Viertung. /.

Übersetzung:

Krebskoch

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein Krepß Koch Von Der Freile M: Von Zünzendorff.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-krepss-koch-von-der-freile-m-von-zuenzendorff (19.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.