Ein Krebsen Mues zu machen.

Originalrezept:

Nim auf ein Tisch 50 Krebsen, stoß 25 lebendig, / und die 25 sied, und fisels aus, nihm 1 ½ Mäsl / milch, siede es, und schüte es in die gestossenen / Krebsen, seich es, daß die Schöllen davon kom„ / men, hernach schlag 5 Eyer darein, und sprid / es ab, las es auf dem Feuer zusamengehen, / daß schön fest wird, laß kalt werden, und nihm / die Schöllen von den gesottenen Krebsen, / und stoß klein, thu ein anderthalb Viertung / Butter darunter rühren, hernach thu es in / ein Reindlein, und las es gemach bregeln, / und seich es durch ein Düchl, las ihn stehen, ist / ein Krebsen butter, nihm ¼ lb Mandeln, / stoß klein, hack die aus gefiselten Krebsen, / thu den Butter in ein Weidling, treib ihn ab, / thu den zusamgegangenen Eyerkäs darein, / und die gehackten Krebsen und Mandel, //(29v) zuckers nach deinem Belieben, nim̅ 2 pfen„ / nig Seml, schneid die Rinten davon, weick / die Mollen in ein süß Obers, wenns ge„ / weick ist, so truck sie aus, thue es in den / Weidling, und schlag ein Eyer nach dem / andern hinein, halb Dotter, und halb gan„ / ze Eyer, rühr eine halbe Stund auf einer / Seiten, schnirb die Schüßl mit Butter, und / dem Ring, schüt das Mueß darein, bach es kühl, so ist es recht.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Krebsen Mues zu machen.", in: Koch=Buch von Verschiedenen Speisen (1789), Nr. 059,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-krebsen-mues-zu-machen (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.