Ein krausses Schüssel= Kooch.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02-Koche, Nr. 15

Originalrezept:

NImm etliche Eyer / nachdem du deß Koochs viel machen wilt / zerklopffe dieselbige klein / laß gar ein wenig Schmaltz in einer saubern Pfanne heiß werden und herum lauffen / gieß einen Löffel voll der zerklopfften Eyer auch darein / und laß sie ebenfalls auf dem Boden der Pfanne rings herum lauffen / so bächt es sich zu einem Flädlein oder dinnen Eyer= Platz / und derselbigen kanst du so viel machen als du wilt und nöthig hast; wickle sie hernach zusammen / und schneid es schön dinn / wie zu einem Eyer= Kraut / oder Eyer= Wamme: weich ferner etliche gebähte Semmelschnitten in einer obern süssen Milch ein / schmier eine Schüssel mit Schmaltz oder Butter / lege die Schnitten darein / und das zerschnittene Eyer= Kraut darüber / und streue Zimmet und Zucker darauf: zerklopffe vom neuen vier Eyer in oberer süsser Milch / gilbs mit Saffran / zuckers / und giesse sie daran / laß alles zusammen in der Schüssel auf einer Glut aufkochen biß es zusammen gehet / und streue dann gewaschene Weinbeerlein oder Corinthen darauf.

 

Bey dem Kraussen Schüssel= Kooch ist anzumercken / [aus dem Anhang]

DAß wann man die Eyer= Plätzlein machet / jedesmal das Schmaltz wieder aus der Pfannen heraus gegossen werden solle / ehe man von denen zerklopfften Eyern wiederum etwas von neuem hinein giesset.

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ein krausses Schüssel= Kooch.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02-Koche, Nr. 15,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-krausses-schuessel-kooch (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.