Ein Khölberne leber auf französischer Manier Guett Zurichten

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 129

Herkunftsbezeichnung(en): Französisch

Originalrezept:

Nimb ein frische leber Ziege* das heutl* / ab spickhe* es mit frischen speckh be= / strähe* es mit Salz Gewürze* es mit / Musgatlblie* Nagl* Lemony* schellen* / vnnd sembl breßl* ein stickhl* frischen, / butter von einen halben Lemony / den saff*, seze es auf ein Gluet* deckhe / es Zue lass es also dinsten* nimbe / 3. oder .4. löffel voll Milichrämb* / ein stickhl* Frischen butter ein wenig / rindt suppen* Gies* es an die leber lass / es noch ein sidl* thuem Zuckhere es / ein wenig wer es aber nit siess* / haben will der Kan sye also geben. // (ve 60)

Übersetzung:

Kalbsleber auf französische Art

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Khölberne leber auf französischer Manier Guett Zurichten", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 129,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-khoelberne-leber-auf-franzoesischer-manier-guett-zurichten (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.