Ein Karpff in einer Rosmarin= Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 097

Originalrezept:

MAn bereite den Karpffen wie vor gemeldet / schneide denselbigen in vier Stucke / und siede ihn mit Essig im Saltz recht ab / wann er gnug gesotten / wird die Brüh davon abgeseihet ; dann nimmt man einen aufgedorrt= und geriebenen Rosmarin / giesst ein wenig Wein / Essig und Fleischbrühe / oder an statt der Fleischbrühe / zur Fasten= Zeit / etwas Wasser daran / thut Pfeffer / Ingber / Muscatblühe und Cardamomen dazu / brennet hierauf ein frisches heisses Schmaltz oder Oel darüber / läst alles miteinander einen Sud aufthun / legt den Fisch in eine Schüssel / und giesst die Brühe darüber.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Ein Karpff in einer Rosmarin= Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 097,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-karpff-in-einer-rosmarin-brueh (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.