Ein Kärpfen Zu khochen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 099

Originalrezept:

Schipp* den Kärpfen vnnd thue / ihn auf Wasch Ihn Auß mach / ihn Zustickhl* leg ihn in ein rein* / thue darein Gehackhten Zwifl* / Gewierz* vnnd hardt* Gesodtne* Ayr / Dotter vnnd ein rinthen* von / weissen brodt*, las beysamben / khochen wan er Genueg Gesodten* / ist so leg ihn auf ein schisßl* vnd // (re 44) auf gebäte* sembl schnidl* treib* / die Suppen* in ein Andere Rein* / von 1. Lemony* den safft lass in / ein wenig siedten* Giess* an den / fisch Er ist recht. /

Übersetzung:

Gekochter Karpfen

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Kärpfen Zu khochen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 099,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-kaerpfen-zu-khochen (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.