Ein junges Hun / wie ein Rebhun zu braten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 05, Nr. 022

Originalrezept:

NEhmet junges Hun / ertränckets mit Essig / wie die bald hernach beschriebene Tauben / hängets auf / und lassets verzappeln / rupffets / schneidets auf nehmets aus / und waschets mit Wein / würtzets innen und aussen wohl ein / und setzets über nacht in Keller : Wann man will / kan mans auch spicken / steckets dann an / und bratets wie ein ander Hun / und machet eine Brüh darüber nach belieben.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Ein junges Hun / wie ein Rebhun zu braten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 05, Nr. 022,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-junges-hun-wie-ein-rebhun-zu-braten (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.