Ein jung Hun zufüllen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 06

Originalrezept:

Man nimmt geriebene Semmel / drei hart gesottene und wie= der kleingeriebene Eier= Dottern / etwas gehakten Spekk / geräuchert Rindfleisch / so klein geschnitten / als man immer kan / auch Muskaten= blumen / Ingwer / Pfeffer und Safran: Solches rühret man wol untereinander / und füllet es in das Hun / denn thut man es in eine Schüßel / giebt darzu Wein und Wasser / Butter / Pfeffer / Muska= tenblumen. Und wenn es bald gahr / Safran mit etwas unreiffem Weinbeersaft / giebt ihm unten und oben Feuer / oder verdekket es zum wenigsten mit einer Schüßel.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein jung Hun zufüllen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 06,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-jung-hun-zufuellen (19.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.