Ein Hun oder eine Taube mit Spekk zustoofen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 12

Originalrezept:

Nehmet frischen Spekk / hakket ihn klein / und thut darzu Pfef= [S. 196] fer / Ingwer und Nägelken / stekket es dem Hun / oder der Tauben in den Leib / und spikket sie fein zierlich / alsdenn kochet sie mit Wasser und Butter ab. Und wenn sie gahr / so gießet ein wenig Wein und Wein= Eßig daran / und last sie noch einmal aufkochen / so ist es fertig.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein Hun oder eine Taube mit Spekk zustoofen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 12,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-hun-oder-eine-taube-mit-spekk-zustoofen (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.