Ein Hun mit Sauerampfer.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 08

Originalrezept:

Kochet das Hun meist gahr / und saltzet es / hernach thut darzu gantze Muskatenblumen / Pfeffer / Sauerampfer / eine gesalzene Limonie (selbige muß aber erst in Scheiben geschnitten und in Wasser abgekochet werden) denn gehöret noch darzu Butter und etwas Verjus, oder unreiffer Weinbeersaft. Wenn es nun zu= sammen fein durchgekochet / kan man es nach seinem belieben an= richten.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein Hun mit Sauerampfer.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 08,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-hun-mit-sauerampfer (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.