Ein Hun mit gelber Brüe.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 24

Originalrezept:

Wenn das Hun gahr gekochet / muß man darzu thun Rosi= nen / Corinthen / Wein / Mandeln / Eier= Dottern / Safran und gan= tze Muskatenblumen / und es noch einmal darmit aufkochen lassen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein Hun mit gelber Brüe.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 24,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-hun-mit-gelber-bruee (19.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.