Ein Heydel= Brey oder Buchweitzen= Mus.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 093

Originalrezept:

DEr Heydel oder Buchweitzen muß erstlich mit einem siedenden Wasser wol fünffmal abgebrühet werden: alsdann seihet man das Wasser durch einen Seiher davon herab / thut ihn in einen Hafen / giesst eine gute Fleischbrühe daran / wie auch Pfeffer und ein Bach= oder Gans= Schmaltz / läst ihn wohl sieden / daß er nicht zu dick / auch nicht zu dünn werde: würfft Saltz darein nach belieben / und richtet ihn an.

Übersetzung:

Buchweizenmus

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ein Heydel= Brey oder Buchweitzen= Mus.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 093,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-heydel-brey-oder-buchweitzen-mus (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.