Ein Hecht mit Heringen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 026

Originalrezept:

WAnn der Hecht geschuppet / und im Saltzwasser abgesotten / blättere ihn wie einen Stockfisch / auf die Num. 27. beschriebene Art ; nimm alsdann ein oder zwey Heringe / ziehe die Haut davon ab / und gräte sie gantz aus / laß ein oder zwey Stunden lang im Wasser ligen / wasche sie wohl / und schneids hernach klein und würfflicht / thue sie / zusamt dem geblätterten Hecht / in einen erdenen Pasteten= Tiegel / gieß halb Wein / halb Fleischbrüh daran / wie auch ein wenig Semmelmehl / drucke Citronen= Safft darein / laß alles zusammen / und zuletzt ein Stück Butter / mit aufsieden / würtze es auch mit Pfeffer / Muscaten= Blüh und ein wenig Ingber.

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Ein Hecht mit Heringen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 026,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-hecht-mit-heringen (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.