Ein Hecht in Ungarischer Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 053

Originalrezept:

DEr Hecht muß allerdings geschuppt / in Stücke zerschnitten / gewaschen und gesotten werden / wie bereits offt gedacht; dann macht man folgende Brüh darüber: Man reibt einen Leb= oder Pfeffer= Kuchen / schählet und zerhacket einen Apffel / giesst Wein daran / und läst es also sieden: hernach treibt man ees durch einen Seiher / und gibt ihm mit zugiessung etwas Weins / die rechte Dicke einer Brüh / streuet Pfeffer / Ingber / Cardamomen / Muscaten= Blüh und Zucker darein / giesst die Brüh über den Fisch / und läst es mit aufsieden: nach diesem richtet man den Fisch zusamt der Brüh in eine Schüssel / und streuet klein= zerschnittene Citronen= Schelfen darauf.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Ein Hecht in Ungarischer Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 053,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-hecht-in-ungarischer-brueh (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.