Ein Hecht in einer Polnischen Brüh / auf eine andere Weise.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 059

Originalrezept:

ERstlich schähle und schneide ein oder zween Aepffel / wie zu einem Apffel= Brey; ingleichen auch ein oder zwey Zwiebeln klein / weniger nicht ein Stuck von einem Weck / wie zu einer Suppen / thue dieses alles zusammen in ein Koch=Häfelein / und gieß einen guten Wein / Fleischbrühe und ein wenig Essig daran / laß es durch einander wohl sieden / daß mans durchtreiben kan; wann es dann durchgetrieben ist / thue die Brüh in ein stollichtes Häfelein / und so sie zu dick ist / gieß noch ein wenig Wein / Fleischbrühe und Essig dazu / thue Pfeffer / Ingber / Muscatblüh / und Cardamomen daran / wie auch Zucker / oder ein gut Trisanet so viel als nöthig / doch daß es nicht zu süß auch nicht zu sauer seye: alsdann nimm den Hecht / schuppe und mache ihn auf / schneide so viel Stücke daraus als du wilt / siede sie Essig ab / seihe die Fleischbrüh auf das genaueste herunter; alsdann laß sie zusammen gemachte Brühe einen Sud aufthun / und versuchs ob sie lieblich ist und wohlgeschmack: alsdann gieß sie in die Pfannen über den Fisch / und laß also nochmal aufsieden; seihe sie dann herab in ein Töpfflein oder Häfelein / leg den Fisch in die Schüssel / gieß die Brühe darüber / und schneid Citronen= Schelffen theils würfflicht theils länglicht / und streue sie auf den Fisch.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Ein Hecht in einer Polnischen Brüh / auf eine andere Weise.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 059,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-hecht-in-einer-polnischen-brueh-auf-eine-andere-weise (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.