Ein Hecht im Oel gesotten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 031

Originalrezept:

NImm einen Hecht / schneide ihn wie einen Aal überzwerch zu Stücken / saltze und würtze selbige mit gutem Gewürtz ; lege hierauf Lorbeer= Blätter und Rosmarin in einen stollichten Hafen / und die Stücke vom Hecht darauf / gieß Baum= Oel und Wein daran / so viel als nöthig / drucke Citronen= Safft oder ein wenig Essig darein / laß sieden / biß es fertig ist ; dann legt man den Fisch in eine Schüssel / richtet die Brüh darüber / und streuet kleinzerschnittene Citronen= Schelfen darauf.

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Ein Hecht im Oel gesotten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 031,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-hecht-im-oel-gesotten (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.