Ein gutes Butter= oder Dotter= Muß.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 012

Originalrezept:

ZU diesem nimm ein halb Pfund Butter / treib ihn wol ab / hernach nimm funffzehen Eyerdotter / und ein gantzes Ey / schlag eines um das ander darein / rührs lang / je länger je besser / wann die Eyer gar seynd / so schneid kleine Lemoni= Schelffen darein / zuckers recht / wann du es einfüllst / darnach nimm ein Schüssel / schmirbs mit Butter / leg ein Reiff darum / vermach ihn aussenher mit einem Taig / schmirb denselben auch mit Butter / fülle alsdann das Koch darein / und bachs in einem Ofen / oder Dorten= Pfann schön liecht heraus / es gehet schön auf und ist gut.

Transkription:

Melanie Thapa

Zitierempfehlung:
Melanie Thapa (Transkription): "Ein gutes Butter= oder Dotter= Muß.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 4 Nr. 012,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gutes-butter-oder-dotter-muss (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.