Ein guter Reiß mit Bratwürsten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 239

Originalrezept:

ERstens / klaube und wasche den Reiß / alsdann thue ihn in ein gut siedend / etwas gelbe Fleischbrühe / hernach lege auch zugleich zwey oder mehrer rohe Bratwürst / und einen mit Näglein besteckten Zwibel / sammt dem Reiß hinein / und wann du vermeynest / daß die Würst gesotten seyen / so ziehe den Hafen zurück : Unterdessen nimm andere Bratwürst / soviel du um den Ranfft zu legen vonnöthen hast / leg sie schön zusammen / und brate selbige mit gutem Butter gemach liechtbraun ab / schütte dann disen Butter an den Reiß / nimm die Zwibel heraus / rühre den Reiß um / richte ihn in eine Schüssel an / leg die gesottne Würst auf die Mitt / und die gebrattne herum / trags also warmer auf.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Ein guter Reiß mit Bratwürsten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 239,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guter-reiss-mit-bratwuersten (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.