Ein guten quittensafft zubereiten

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 20

Originalrezept:

Nim gute Quitten / weil sie noch frisch seyn / scheel vnd reib sie auff einem Reibstein / presse den Safft auff einer Pressen herauß / läuter jn durch ein leinen Sack / wie ein lauter Getränck / zu dem durch gelauf= fenen Safft / thu guten gestossenen Zucker / sieds miteinander / wie man sonsten zucker läutert / zu ei= nem stübichen nim 5. Eyerweiß / rührs mit / laß allge= mach sieden / vnd wenn es beginnt in die höhe zu stei= gen / so nim das Fewr vnter dem Kessel hinweg / laß also vber einem kleinen Fewer stehen / daß es jmmer allgemach siede / vnd mitten im Kessel scheid ein we= nig das weiß vom Ey hinweg / das du den Safft se= [S. 21] hen kanst / wenn der Safft blasen gewinnt / so laß jhn allgemach noch ein wenig sieden / darnach hebs vom Fewer / vnd scheum es nit / laß stehen / biß er kalt wird. Darnach nim ein weiß wüllen Tuch / mach darauß einen Sack / wie der leinen war / schütte den safft sampt dem schaum in Sack / laß jhn in ein zinnene Kannen oder gefäß lauffen 7 das behalte / vnd nim dz geriebene von den quitten / davon du den safft ge= prest hast / zerreib es mit den Händen gantz klein / thus in einen verglaßten Hafen / schütte wider Was= ser darüber / setze es zum Fewr / laß noch einmal ko= chen / vnd preß es wider auff das allersäuberst vnnd härest / so gibt es einen dicken Safft / den behalt auch besonders / wenn du den Safft wilt absieden / so nimb deß ersten Saffts / der mit dem zucker gesot= ten ist 3. Häfelein voll / thus in ein Balbirer Becken / von Messing / je grösser / je besser / setze es vber das Fe= wer / vnnd laß es bey gutem Fewer wol sieden / wie man Fleisch seudt / vnnd wenn es beginnt dicklecht zu werden / so nimb das Häfelein von dem letzten Safft auff einmal / vnd schütt es ins Becken zum Safft / weil es vber dem Fewer stehet / rührs mit ei= nem höltzern Löffel / laß es sieden / biß es sein rechte dicke gewinnt.

Übersetzung:

Quittensaft

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ein guten quittensafft zubereiten", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 20,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guten-quittensafft-zubereiten (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.