Ein guten braunen Reiß / mit jus.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 224

Originalrezept:

MAche erstlich ein braune Brühe / oder jus, auch von Rind= Fleisch etliche Knödlein / soviel du um den Ranfft der Schüssel vonnöthen hast / alsdann nimm den Reiß / und nachdem er sauber geklaubt und gewaschen ist / so thue denselben mit guter Fleischbrühe / jedoch nicht gar zu weich / sammt einem mit Näglein besteckten Zwibel sieden / so bald er nun dick wird / nimmt man den Zwibel wieder heraus / und giesset die Brühe durch ein härenes Sieblein oder Tuch daran / rührs gemach untereinander / setz die Schüssel auf eine Glut / richte den Reiß darein / und mit denen Knödlein / die zuvor in guter Fleischbrühe gesotten / regalier den Ranfft der Schüssel / trags sodann warm auf.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Ein guten braunen Reiß / mit jus.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 224,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guten-braunen-reiss-mit-jus (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.