Ein gute weisse Gehäck=Suppen vom überbliebenen gesotten / oder gebratnen Kapaun / (so aber nicht über Nacht alt seyn solte) und Gehäck=Pastetlein umlegt / auch mit Pinioli bestrenet.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 2 Nr. 043

Herkunftsbezeichnung(en): Französische Pastete

Originalrezept:

NImm den Kapaun / schneide den Halß/ Kopff / Flügel und Füßherab / löse das weisse Brät sauber heraus auf ein Brett / und hacke es klein mit ein wenig Pfeffer und Muscatnuß/ mache zwey Theil daraus / den ersten Theil behalte / den andern aber richte mit ein wenig Butter / guten Lemoni oder Zwiffel / auch ein wenig Fleischbrühe zu einem Gehäck in kleine Frantzösische Pastetlein / hast zu wenig Gehäck / so hilff dir mit ein wenig Kalbfleisch oder Brüß/ und nimme auch klein gehackt frisches Ochsenmarck darunter / wie aber solche Frantzösische Pastetlein zugerichtet werden / wirst du bey der Bacherey N°. 20. beschriebner finden / dise werden im Anrichten um die Schüssel gelegt / stosse den Halß/ Rippen / Flügel und Füß in einem Mörsel klein / thue darzu ein gantzen mit Näglein besteckten Zwiffel / und ein Stäudlein Rosmarin / gewürtz auch mit ein wenig Muscatblühe oder Nuß/ thue es zusammen in ein Rein / laß mit guter Fleischbrühe siedheiß werden/ treibs durch ein häres Sieblein oder Tuch / setz die Schüssel mit ein wenig obgedacht=Rinderen Marck / und gebähten Schnittlein auf eine Glut=Pfann/ giesse von der durchgetriebenen Brühe ein wenig daran / damit die Schnittlein weich werden / alsdann mache eine gute Dotterbrühe / und schütte solche nach Nothdurfft darauff / nimm auch das aufgehebte Gehäck / thu es aufstreuen / und decks zu / so bald es siedheiß wird / setze die Pastetlein schön warmer  herum / und trags auf / hast du Pinioli, streue auch ein wenig darauf.

Transkription:

Marlies Berger

Zitierempfehlung:
Marlies Berger (Transkription): "Ein gute weisse Gehäck=Suppen vom überbliebenen gesotten / oder gebratnen Kapaun / (so aber nicht über Nacht alt seyn solte) und Gehäck=Pastetlein umlegt / auch mit Pinioli bestrenet.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 2 Nr. 043,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gute-weisse-gehaecksuppen-vom-ueberbliebenen-gesotten-oder-gebratnen-kapaun-so-aber-nicht-ueber-nacht-alt-seyn-solte-und-gehaeckpastetlein-umlegt-auch-mit-pinioli-bestrenet (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlies Berger.