Ein gute latwergen für krancke leut

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 11
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Nim der grünen Pflaumen die man Kriechen nennet / thu die Kern herauß / rucke das ander durch ein tuch / sieds biß dicklecht wirdt / wiegs ab / vnd nim zweymal so viel Zuckers darzu / temperiers mit Ro= senwasser / in 4. pfundt Zucker nim ein halb seidelein Rosenwassers / sieds ein wenig / vnd thus dann in die Kriechen / sieds vntereinander / biß es dick wird als ein Muß / vnd behalte es.

Übersetzung:

Latwerge für Kranke

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ein gute latwergen für krancke leut", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 11,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gute-latwergen-fuer-krancke-leut (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.