Ein gut gezogen Gebackens.

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 54

Originalrezept:

Erwell Feigen vnd Rosin in Wein / stoß in einem Mörser / misch mehl vnd Würtz darein / mach küch= lin darauß / die ziehe durch ein Teiglin / back sie schön. Das müßlin mach mit warmen Wein vnd weiß mehl / gilb es / (et)c. man sol es trucken fürtragen.

Anmerkung:

„(er)wellen“ = aufwallen, aufkochen lassen

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein gut gezogen Gebackens.", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 54,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gut-gezogen-gebackens (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.