Ein Gurcken= Cucummern= oder Kimmerling= Mus.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 072

Originalrezept:

DIe frische Gurcken / Cucummern oder Kimmerlinge schähle / und schneide / zusamt ein wenig Zwiebeln / zu dinnen Scheiben oder Plätzen / mische klein= geschnitten Peterlein= oder Petersilien= Kraut darunter / giesse einen guten Theil frisches Baum= Oel daran / und thue alles zusammen in eine Pfannen / rösts / schütte es hernach wieder heraus in ein Töpfflein / laß bey einem Kohlfeuer fein sittsam siedend werden ; und wann sich nicht viel Feuchte aus denen Kimmerlingen heraus siedet / so gieß ein wenig Wasser dazu / und laß sie ferner wohl weich sieden : ungefehr eine viertel Stund zuvor aber / ehe du sie anrichten wilt / wirff eine gute Hand voll Agrest / oder unzeitiger Trauben= Beer hinein / und laß so lang mit aufkochen / biß die Beer weich sind : darnach saltze es / und richts an.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Ein Gurcken= Cucummern= oder Kimmerling= Mus.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 072,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gurcken-cucummern-oder-kimmerling-mus (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.