Ein Guettes lemoni Koch Zu machen absonderlich vor einen Kranckhen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 438
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Nimbe ein oder Zwey lemoni* schneide // (re 237) das gelbe hinweckh auch Das sauer / so dan schneide das weisse Zu Kleine / stückhl* thue in das Häffel* wann / man ihn haben Kan, so nimbe / auch ein Kitten* so schneide ihn auch / Darzue Gies* ein frisches wasser da= / rauf las es sieden* bis das es waich / werden seich* das wasser darvon / thue es auf ein Sibell* schlage* sye / Durch einen ein schißl* ein löffel / schmalz* treibe* es woll ab, nimbe von einer pfening sembl* Die schmolen* / waickhe* es in ein frisches wasser / ein, truckhe sye woll Aus bresle* / es vnter Das schmalz* nimbe auch / Das durch Geschlagne* Darunter schlage / ein Ayr* vnd ein Dotter Daran / riers* olso ein halbe stundt auf // (ve 237) einer seiten Zuckhers Das siess* Ge= / nug ist auch khlein Geschnittne lemoni / Schöllerl* schmierbe* ein Schißl* mit / putter thue das Koch Darein seze / einen raiff* Darauf bache* es in / einer Dortten pfann* schön Gemach* / bis es schön Ausgebachen* ist auch schön / liecht* an der farb ist, Zuckhers oben / auf Gibs Geschwindt also ist es recht / vnd Guett. /

Übersetzung:

Zitronenkoch

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Guettes lemoni Koch Zu machen absonderlich vor einen Kranckhen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 438,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guettes-lemoni-koch-zu-machen-absonderlich-vor-einen-kranckhen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.