Ein Guettes Gestosßnes von einen Coppaun oder Röb hendl Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 135

Originalrezept:

Nimb ein Gepradtnes* oder Gesod= / nes* Coppauner* brigl* oder ein halbs / Röbhendl stoss* es in einen Merscher* / auch .10. oder .15. abgezogne* Mandl / stoss alles schen Klein vndereinander / waickhe* von einen pfening sembl* / die schmoln* in ein frisches wasser / oder Rindtsupen* truckhs aus vnd / stoss es auch Darunter* thue / Es in ein schenes saubers häfel* // (re 64) Gies* ein rindtsuppen* darein schlage / es durch ein Enges sibl* Gewierze* es / mit Musgablie* auch ein stückhl* / frischen butter darein lass es noch ein / sitl* thuen riers* das es nit an= / legt* Gies es in die schollen* Gibt mans / aber an statt der suppen*, so reste* .3. / Sembl schnidl* daran Gibs olso so ist / sye recht. /

Übersetzung:

Kapaumaufstrich / Rebhuhnaufstrich

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Guettes Gestosßnes von einen Coppaun oder Röb hendl Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 135,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guettes-gestosssnes-von-einen-coppaun-oder-roeb-hendl-zumachen (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.