Ein guetter Dortten mit Mandtl / Vmd Latwergen Taig gefielt.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 080

Originalrezept:

Nimb .1 tt Mandl, lasß Sye in Kalten wasßer, 2. stundt lang / waickhen, thuee sye alßdan heraus, in ein Lablechts wasßer, / schöls sauber, Stosß mit Frischen Kalten Wasßer gar Klein, nimbs / auß dem Merscher, machs Syeß, souill du wilt, nimb .2. ayrclar / schlags woll durcheinand, mach die hendt gar ein wenig Melbig, Knött / die ary clar vmder den taig, daß man in außwalgen Kan, / Söz ihn alß dan auf, souill du in haben wilt, söz es auf ein / ofen, daß es ein wenig anziecht, lög auch ein Papier darunder, wan / es ein wenig angezogen hat, so Vill es an mit Lattwergen, oder / Citroni, mach ein Hüll von Taig darauf, söz in In die dorttenpfann, / laß genueg pachen, doch fein gemach, wans halb pachen ist, So bestreichs / mit Eis, lasß noch ein wenig bachen, So ist es Förttig, / 

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein guetter Dortten mit Mandtl / Vmd Latwergen Taig gefielt.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 080,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guetter-dortten-mit-mandtl-vmd-latwergen-taig-gefielt (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.