Ein Guetten March Dortten auf ein Andere furmb Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 406

Originalrezept:

Nimbe ein Viertumb* schönns oxen / March* Gar sauber Gewaschen Nimb ein / Virtumb* Ausgelesste* Mandl stoss* / auch das oxen March Darunder aber / wan Du Wilst khanst Du die Mandl / vorher stossen* es ist leichter Zu stessen* / treibe* in einen Weidling* einen Vier= / tumb putter woll ab, thue die / Mandl vnnd das march* Darein / auch ein handt voll sembl Preßl* / Nimbe .8. Ayr* .4. Ganze vnd .4. / Dotter schlage es nach vnd nach in die / Mandl Riere* wider ein Viertl stundt / schneidte auch lemony* schöllel* Gewierflet* // (re 215) Darunter Riere ein Ganze stundt auf / einer Seithen Zuckhers Das siess* Ge= / nueg ist salz es Auch ein Wönig. / Nimbe einen Mandl Dortten Modl* / schmiertte* in mit Putter, lege auf / den Potten ein Plädl* von einen / putter taikh* sonst Geht der Dortten / nicht heraus es ist Gar Zu Marb* Gies* / den taig* Darein pache* ihn in einer / Dortten Pfan* schön Gemach* Nimbe / ihn heraus bestöckh in mit Roßen / marin vnnd Zuckher ihn gib ihn / Warmb also ist er Recht vnnd Guett. /

Übersetzung:

Marktorte

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Guetten March Dortten auf ein Andere furmb Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 406,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guetten-march-dortten-auf-ein-andere-furmb-zumachen (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.