Ein Guetten Manndtl Dortten / Von Krepßen Zumachen.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 082

Originalrezept:

Nimb .50 oder.60 Krepßen, wasch sye sauber, schneidt daß händtig / Und alles was nit sauber, auch die Kleine scherl daruon, Stosß / diße außgebuzte Krepßen, in ein Merscher, gar woll, truckhs / Hernach durch ein saubers tuech gar woll aus, daß das dikhe / alles herauß Kombt, darnach gieß ein wenig obere milch / daran, lasß in einer pfann oder Häferl, bey einen Kleinen / glüetl langsamb siedten, bis es zusamen gangen, wie ein ayrtöpfl, / seich dißes töpfl durch ein saubers tuech aber Fazenet woll auß, bis es / truckhen wirdt, nimb .2 handtuoll abgezogne Mandtl, Stosß Sye gar woll / Vmd Clein, mit Rosßenwasßer, vmd wan sye gar woll gestosßen seint, / So nimb daß Krepß Töpfl, Vmd Stoss auch gar woll Vnder die Mandl, / Sowoll auch ein ayrdotter, vmd ganze ayr, ein halbes Strüzl putter, / Vmd ein Löffluoll obere milch, Stosß alles Vmdereinand, vmd Zuckhers / bis Syes genueg ist, ist auch Zumörckhen daß du souill Krepß töpfl / nimbst damit es hoch Leibfarb oder Zieglfarb wirdt, wan du disß / alles Vmdereinander gestosßen hasst, So schmirb daß blatt yberall mit zuckher, / Vnd giesß die Fill darein, Hernach nimb ein wenig Zerlasßnen butter, / bestreichs oben auf ein wenig, Zuckhers, lasß also fein Küell pachen, / oben auf mues zünblich Vill gluett sein, / .

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein Guetten Manndtl Dortten / Von Krepßen Zumachen.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 082,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guetten-manndtl-dortten-von-krepssen-zumachen (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.