Ein Guetten Citronni Tordten / Zumachen.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 078

Originalrezept:

Nimb zirbes nisßl, waich sye .2. Stundt in ein wasßer, trükhne / Sye darnach sauber ab, nimb alßdann ein eingemachten Citroni schneit / düne schnitlen, thues Under die Zürbesßnüsßl, Citroni mues mehrer sein, // (15v) alß Zürbösßnüsßl, giesß ein Citroni Safft darunter, nimb beides / gewürz vnd Weinpörl, mach ein taig, nimb Faissten vmd warmbe / Fleischsuppen, leg ein Stuckh Putter darein, So groß alß ein öpfl Salz / es, mach den taig damit an, mach ein guetten dortten darauß, / die .2. finger hoch ist, Fürs in die dortten, mach von dißen taig ein / blätl dariber, bachs in einer Dortenpfann, oder ofen. /

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein Guetten Citronni Tordten / Zumachen.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 078,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guetten-citronni-tordten-zumachen (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.