Ein guette Suppen yber ein zung zumachen

Originalrezept:

Erstlich schneyde* abgezogne* Mandl* schen lang / auch zimmet* bey der mitten voneinandter, Nach / gehents thue auch wein* pierl* darundter in ein / reindl*, gies* ein fleisch* suppen* vnd ein wenig / wein, oder ein wenig ösßig, wan ein wein hast, / lög* ein zugger* darzue, mach* es zury, mit / ein wenig sembl* presl*, salz es lög* zimmet* vnd / Nägl* Stupp* laß es siedten*, gilbs* gieß* es yber / die zung ab, vnd gibs yber tisch, /

 

[Anm.: „Nachgehents“: bedeutet ‚dann‘.]

Übersetzung:

Sauce zu Zunge (Rosinen-Mandelsauce)

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Ein guette Suppen yber ein zung zumachen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 129,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guette-suppen-yber-ein-zung-zumachen (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.