Ein Guette Mandl Khern brie yber ein Gebratne Gans oder Änthen Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 131

Originalrezept:

Bratte* die Gans oder Änten* schen / als wie man sye sonsten bradt* / Nimb ein schene frische wurzen / Khren* buz sye Sauber schneide / sye Zu blätl* so dann lass sye / schen Klein stossen* Nimb auch // (ve 61) ein handt voll abgezogne* Mandl / stoss* sye auch schen Khlein Nimb / ein Guettes seitl* siess obers* / lass es siedten* thue die Mandl / vnnd den Khren darein Zuckhere / es woll siess* Gewierze* es mit / Muscätblie* löge noch ein stickhl* / butter daran lass es noch ein / sittl* thuem richte ihn yber daß / Gebrattne* an gibs also ist es Guett /

Übersetzung:

Mandelkernsauce zu gebratener Gans oder Ente

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Guette Mandl Khern brie yber ein Gebratne Gans oder Änthen Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 131,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guette-mandl-khern-brie-yber-ein-gebratne-gans-oder-aenthen-zu-machen (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.