Ein Guette Goglhof von Mandl Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 422

Originalrezept:

Nimbe ein halbes lt*: butter treibe* in / Gar woll ab nimbe .12. Ayr* Ganz / vnnd .6. Dotter legs aber in ein / warmbes wasser riers* nach vnnd / nach Darein Auf einen Viertum *// (ve 225) Gestossne* Mandl Nimbe .6. löffel / Voll Guette weisse bier Gerben* auch / so vill Dickhern* Rämb* vnd rirs* / auch Gar woll Darein salze ihn / vnnd mache ihn mit den Nudl mehl* / in der rechten Dickh* Gar anschmirbe* / das selbige Geschier vnnd thue den taig* / Darein oben Auf wider einen / butter vnnd lass ihn Gar wollgehen / hernach so bache* ihn Gar schönn / als wie bewust er ist recht /

Übersetzung:

Mandelgugelhupf

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Guette Goglhof von Mandl Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 422,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guette-goglhof-von-mandl-zumachen (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.