Ein Guette Dortten.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 083

Originalrezept:

Nimb .3 Vierling Frische Mandl, auch .3 Vierling Weinpörl, die Mandl / mues man Stosßen, wie Zu einer dortten, die Weinpörl sauber waschn / Vnd schwöllen, Hernach nimb .2. syesße geschölte öpfl, vnd mit den weinpörln / durcheinand gehackht, gar Clein mit Zuckher vmd Zümet abgeriehrt, darnach / mues man die gestosßnen Mandl auch Zuckhern, vmd muesst solche gestosß= / ne Mandl auf die außgeschnitne dortten streichen, mueß eines nach dem // (16v) andern, So offt Mandl, so offt weinpörl, vmd yber die gestosßnen sachn, / mag man Von den Mandl Taig außgezogne Züg, oder Nämen, vmd auf dise / zig, mues man die, hönn Zuckhen, Eiß machen, vmd also Vill auß pachen, / So ist Sye Förttig vnd Gerecht. /

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Ein Guette Dortten.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 083,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-guette-dortten (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.