Ein grüne Suppen mit gefüllten Hünlein / grün ausgelößten Erbisen mit Petersil / die Bröcklein mit Speck oder Butter geröst / auch etwas vom Gehäck / oder Brüß mit Pisdazi bespickt / und mit Genueser= Pastetlein regaliert.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 3 Nr. 051

Herkunftsbezeichnung(en): Genueser Pastetlein

Originalrezept:

ERstlich nimm schön= gebutzte Hünlein / soviel du zu der Suppen verlangest / trucke ihnen mit dem Daumen die Brust oder Rippen ab / und untergreiffe sie mit einem Finger / daß die Haut um und um ledig wird / alsdann mach folgende Füll darein: Hacke einen guten Theil geklaubtes Petersil= Kraut gantz klein / röste es ein wenig im Butter / aber nicht lang / schlage ein Ey darzu hinein / rühre es nachmals untereinander / schütte es auf ein Brett / und hacke darunter frisches Marck / in Milchram geweichte Semmel / Muscatblühe und Saltz / auch mehr Eyer / gibe auch acht / daß solches nicht zu fest oder zu weich werde / thue es in die darzu= gehörige Sprütz / und fülls in die Hünlein / schneid die Füß bey denen Knyen ab / und steck es hinten bey dem Stoß ein / biege den Kopff unter ein Flügel / und legs auf den Rucken in ein bequemes Geschirr / giesse Fleischbrühe daran / und thue einen mit Näglein besteckten Zwiffel darzu / laß sodann gemach sieden; Nimm auch frisch ausgelößte Erbis / und nachdem sie sauber geklaubt und gewaschen seyn / setze dieselbige zu mit einem guten Brocken Butter / klein= gehackten Petersil und Pfeffer / laß in Fleischbrühe zugedeckter etwas schnell / aber nicht gar zulang / dann sie sonsten verderbeten / sieden / schneide auch die darzu= gehörige Bröcklein / und röste selbe mit klein= gehack= Petersil in Butter oder Speck / so man hernach im Anrichten unter die Erbis mischet / damit sie noch etwas rösch auf den Tisch kommen: Mache auch etliche Fingerlange Strützel von Knödlein= Gehäck / mit etlich Brüß / in gleichem Form geschnitten / und legs in ein mit Butter bestrichnes Geschirr / thue auch gar ein wenig Milchram oder Fleischbrühe daran giessen / gib unten und oben Glut / oder schieb es im warmen Ofen / alsdann spicke sie mit Pisdazi, und richte solche also an / erstlich die Erbis mit denen Bröcklein / die Hünlein auf die Mitt / das hinter Theil hinein / die Strützel Sternweiß herum / und regaliers mit Genueser= Pastetlein / welche du bey der Bacherey Num. 22. finden wirst.

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Ein grüne Suppen mit gefüllten Hünlein / grün ausgelößten Erbisen mit Petersil / die Bröcklein mit Speck oder Butter geröst / auch etwas vom Gehäck / oder Brüß mit Pisdazi bespickt / und mit Genueser= Pastetlein regaliert.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 3 Nr. 051,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gruene-suppen-mit-gefuellten-huenlein-gruen-ausgeloessten-erbisen-mit-petersil-die-broecklein-mit-speck-oder-butter-geroest-auch-etwas-vom-gehaeck-oder-bruess-mit-pisdazi-bespickt-und-mi (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.