Ein Griene Suppen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 069

Originalrezept:

Nimb ein öhl in ein Pfann*, las hais / werden, dan so schneidte Pettersill / Khraut* Darein, vnnd spinäth* der / Gebriet* ist, schneidte auch Khnoflach* / souill man Gern Will Reste* alles / in öhl, Gies Fleisch brie* oder arbes brie* / daran, las ein Zeit sieten* hernach / Prens* mit ein wönig mehl ein, / Wan du Wilst die Suppen anrichten / so schneite mehr spinäth* darein, Wan / er lang siedt* so Verliehrt er die Farb, // (ve 29) Disse suppen* ist fertig so richts auf / Gebätte* schnidl* an. /

Übersetzung:

Grüne Suppe

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein Griene Suppen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 069,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-griene-suppen (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.