Ein Gestossenes von Haasen mit braun= gebachenen Mandeln.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 1 Nr. 028

Originalrezept:

NImm eine Handvoll abgezogene / schöne / truckene Mandel / wirff solche in gutes heisses Schmaltz biß sie ein wenig liecht= braun werden / hernach werden sie in einen Mörsel gantz klein gestossen / deßgleichen auch das gesotten= oder gebrattene Brät von Haasen / stoß eine gebähete Schnitten in Wein oder Fleisch= Brühe / und stoß auf die letzt auch mit / oder stoß auch hart= gesottnen Eyerdotter darunter / treibs mit guter Fleischbrühe ab / zwings durch ein Sieblein oder Haar= Tuch / machs wieder wohl warm / und gibs über gebähete Schnittten / also ist es gut.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Ein Gestossenes von Haasen mit braun= gebachenen Mandeln.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 1 Nr. 028,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gestossenes-von-haasen-mit-braun-gebachenen-mandeln (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.