Ein geschornen Münch.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 171

Originalrezept:

Nimb ein sembl, schneid die Rindten daruon, Zerschrepff / die Sembl, das dannoch beÿeinander bleibt, Zergeng ein / süssen Puter, leg die Sembl auf ein schißl, geuß den / Puter dran, sez auf ein glietl, biß der Puter die / Sembl durchgeht, seich ihn hernach ab, Wöhl ein Rämbl / darüber, Zukhers, laß Sieden, biß das schier ein seudt, / gibs fein ganzer auf ein tisch, es ist guet. /

Übersetzung:

"Geschorener Mönch" (Semmel in süßem Rahm)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Ein geschornen Münch.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 171,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-geschornen-muench (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.