Ein gesaltzener Hecht in Oel gebraten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 089

Originalrezept:

Schuppe den Hecht und mache ihn am Rucken auf /  saltze selbigen / aber nicht gar viel ; wann er zey Tage im Saltz gelegen / wasche ihn zwey oder dreymal aus einem frischen Wasser / schneide ohngefehr drey Finger breite Stücke daraus / bestreue sie imt Cardamomen / Muscaten= Blüh und Pfeffer / thue auch frisches Baum= Oel in eine Brat= Pfanne / laß das Oel über einer Glut darinnen heiß werden / lege die Stücke vom Fisch darein / daß sie schön gelb braten ; wann sie dann fertig sind / belege die Schüssel mit Lorbeer= Blättern und die Stücke vom Fisch darauf / gieß von dem Oel aus der Brat= Pfannen ein wenig darüber / drucke den Safft von Citronen daran / und streue die Schelffen davon klein= und würfftlicht= geschnitten oben darauf.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Ein gesaltzener Hecht in Oel gebraten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 089,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gesaltzener-hecht-in-oel-gebraten (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.