Ein gesaltzener Hecht in Milchram.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 087

Originalrezept:

SIede und bereite den Hecht / als obgedacht / thue einen guten Theil Milchram zusamt ein wenig Fleischbrüh daran / wie auch Cardamomen / Muscaten= Blüh und Ingber / laß es mit einem Stuck Butter aufsieden : indessen bähe etliche Semmelschnitten / lege selbige in eine Schüssel / und den Fisch darauf / richte die Brüh darüber / und bestreue ihn oben mit Muscaten= Blüh. *

* Andere brennen ein Löffelein voll Mehl / im Schmaltz geröstet / darüber / und lassen  es im Milchram und Fleischbrüh aufsieden / auch das geschnittene Brod nicht bähen / sondern dafür im Schmaltz rösten.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Ein gesaltzener Hecht in Milchram.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 087,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gesaltzener-hecht-in-milchram (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.