Ein gemus vō tuttn͗

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 03

Herkunftsbezeichnung(en): Wellischer Wein

Originalrezept:

[318v] WIldu machn̄ ein gutes gemus von aÿr=
tuͤttn͗ So nÿm darczw guten walisch=
wein vnd ein winczigs semell vnd streich
ez dan durch ein tuͤch mit ein andʾ vnd
tuͤ zukkʾ dar ein habstu dez zuckkʾ nicht
so nÿmb honig an di stat vnd tuͤ es in
ein klaines hefn̄ vnd secz auf ein kolen vnd
ruͤr ez albeg dar vnd als pald es dan
dick wirt So heb es her widʾ ab vnd
vʾsalcz es nicht

Übersetzung:

Ein Brei aus Dottern (Eierspeise)

Willst du eine gute Speise aus Eidottern machen, dann nimm dazu guten italienischen Wein und eine sehr kleine Semmel. Passiere es zusammen durch ein Tuch und gib Zucker dazu. Hast du keinen Zucker, dann nimm Honig an seiner Stelle. Gib alles in einen kleinen Topf, setz ihn aufs Feuer und rühre ständig um. Sobald die Masse dick wird, gib sie vom Feuer und versalz sie nicht.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Ein gemus vō tuttn͗", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 03,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gemus-vo-tuttn%cd%97 (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.