Ein gemuͤss vō eī visch

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 49

Originalrezept:

WIldu ein gemuͤss an ein̄ vastag han
von mandel get daz dar Visch nÿmb dar=
czwͤ mer So der v visch ÿe weÿsser ist So
ess ÿe pesser wirt vn̄ den visch seud an
die stat vn̄ l dass er lass den gradt vn̄
hack in chlain vn̄ tuͤ in den mandel vn̄ hiet=
stdu der visch nicht genuͤg So nembstu rei=
sch dar czwͤ gestossen vn̄ nÿ̄ dez ein mass
czuckker vergis nicht odʾ ez wurd gar en=
wicht

Übersetzung:

Fischmus

Willst du ein Mus an einem Fasttag zubereiten, ist das mit Mandeln möglich. Nimm dafür auch mehrere Fische. Je weißer das Fischfleisch ist, desto besser wird es. Koche den Fisch gar, so dass sich die Gräten leicht lösen lassen. Hack ihn dann klein und gib die Mandeln dazu. Hast du nicht genug Fische, dann nimm eine ausreichende Menge gestoßenen Reis dazu. Vergiss den Zucker nicht, sonst wird es nichts.

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Ein gemuͤss vō eī visch", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 49,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gemu%cd%a4ss-vo-ei-visch (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.