Ein gelbe Suppen an die fisch Zumachen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 032

Originalrezept:

Man seud die fisch am ersten im Salz fein ab, darnach / seichs ab, nimb gueten Wein, gilbs Woll, mit saffran, vnd / gewürz, darnach mans scharpf haben Will, nägel nimb / nicht, es macht nur scharpf vnd schwarz, aber leg darzue / Mußcatblüe, Zimmetröhrn, Ingwar, Mußcat vnd ein wenig / Pfefferstup, seud alles undereinander, vnd Wan du die / fisch abgesichen hast, so geuß das süpl dran, vnd laß ein / Wahl in dem Süppl thuen, so fachen sie das gewürz an / sich, magst mit der schwarzen Suppen auch also thuen. /

Übersetzung:

Safransauce zu Fischen

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Ein gelbe Suppen an die fisch Zumachen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 032,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gelbe-suppen-an-die-fisch-zumachen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.