Ein gefülltes Ochsen= Hirn.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 020

Originalrezept:

BEreitet das Hirn / wie schon zum öfftern erwehnt worden / last selbiges in der Fleischbrüh abschüpffen / hacket es gantz klein / röstet ein Semmel= Mehl im Schmaltz / mischet Weinbeer / Rosin / wie auch geschnittene und abgezogene Mandeln darunter / saltzets ein wenig / würtzets mit allerhand guter Gewürtz / absonderlicht mit Zimmet und Zucker / schlaget Eyer / so viel als nöthig / daran / dann diese Füll muß ein wenig dinn seyn / wie zu einer gefüllten Leber / rühret alles wohl durch einander / füllets in ein Netz / nehet solches zu / und bachets in einer Bratpfannen / wie die Num. 58. in diesem Theil beschriebene Leber.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Ein gefülltes Ochsen= Hirn.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gefuelltes-ochsen-hirn (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.