Ein gefilten Stockhfisch zumachen

Originalrezept:

Nimb ain Stickhl* Rundt* Fisch, vnd wäsßere* / den selben ab, wie einen andteren, hernach / lese* den Stockhfisch* herauß, auß der hauth, / schieppe* die selbe, hackh* den herauß gelesten Stock* / =Fisch gahr khlein, thue ein wenig gerierhrtes* dar / zue, dauch ain Sembl* in ain Milch, druckhs* sauber / auß vnd hackhs* darundter, Saly vnd gewierz*, lög* / Putter*, zue, vnd schlage rohe air* daran, fihl* also / dise hauth, darmit, vnd döckh* es zue, söz ihm al= / so in Pachoffen*, vnd laß ihm pachen*, gib ihm also / ganzer, auf die daffl*, /

 

[Anm.: „Saly vnd gewierz“: bedeutet ‚Salz und Gewürze‘.]

Übersetzung:

Gefüllter Stockfisch

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Ein gefilten Stockhfisch zumachen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 102,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-gefilten-stockhfisch-zumachen (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.